Freitag, 3. Dezember 2021
 
   
 

 

 

H.O.M.E. zeigt, wo Designfans stilvoll ihre Einkaufstüten füllen können

 

 

 

 

 




Schöner kaufen in Frankfurt

 

Mode.

Bei Designer Cem-Mustafa Abaci kann Mann sich den perfekten Anzug für jede Lebenslage auf den Leib schneidern lassen. Die edel-weiße Innenausstattung verschönert jede noch so lange Wartezeit während des Maßnehmens und Probierens.

 

Junghofstr. 14, 60311 Frankfurt

 

 

 

Möbel.

Im angesagten Westhafen gelegen, bietet der neue Steelcase Showroom auf
weitläufigen 450 qm inklusive Projekt- und Konferenzraum alles zum Thema Office.

 

Speicherstr. 57, 60327 Frankfurt

 

 

 

Genuss.

Nach dem Shoppen lässt es sich in der neuen Lounge von Sven Väths legendärem Cocoon Club, die von MORGEN studio gestaltet wurde, besonders stilvoll chillen. Das absolute Highlight ist im wahrsten Sinne des Wortes die computergesteuerte Lichtinstallation an der Decke.

Carl-Benz-Str. 21,

60386 Frankfurt

 



 

Hauptrolle
Die Ladengestaltung von Poliforms neu eröffneter Filiale in Prag hält sich dezent im Hintergrund und überlässt Betten, Sofas und begehbaren Schranksystemen die Show.

Rohanske Nabrezi 7,

18600 Prag

 

 



 

Modisch
Für seine erste eigene Boutique wählte Modedesigner Michael Michalsky ein restauriertes Gründerzeithaus, um an die Stammhäuser der alten Pariser Haute-Couture-Firmen zu erinnern.

Monbijouplatz 4,

10178 Berlin

 

 



 

Glasklar
In der neuen Hannoveraner Filiale von Niessing bekommt der puristische, vielfach preisgekrönte Schmuck der Manufaktur den passenden Rahmen. Hier dominieren Offenheit und Transparenz.

Rathenaustr. 12, 

30195 Hannover



 

Bestuhlt
Für den neuen Fritz Hansen Showroom in Mailand hat Stefano Tagliacarne eine skandinavisch-klare Linie erschaffen, die von Details wie den bunten Sesseln von Jacobsen an der Wand wieder durchbrochen wird.

 

Corso Garibaldi 77,

20121 Mailand




Klassisches Design bei Tiger Of Sweden

 

Fashion
Klassisches Design mit dem gewissen Etwas haben nicht nur die Kleider von Tiger Of Sweden, sondern auch der neue 280-qm-Shop.

 

Breite Str. 3-5,

40213 Düsseldorf




Kunst-Markt in Belgien

Kunst-Markt
Der Belgier Arne Quinze hat die Gallery 113 eröffnet, die zugleich Showroom ist. Gezeigt werden u. a. Entwürfe für Moroso und Quinze & Milan.

 

Walle 113A,

BE-8500 Kortijk






Alessis Flagship Store in Köln

Detail-Design.

Ob Klassiker wie die Zitruspresse von Philippe Starck oder neue Entwürfe der Campana-Brüder: Wohn­accessoires von Alessi gibt es jetzt auch im Flagship Store in Köln. Die passende Kulisse hat Hani Rashid mit seinem Interieurdesign geschaffen.

 

Mittelstraße 12,

50672 Köln

 

 




Sport- und Outdoormarke Napapijri in Berlin

Nordische Kombination.

Klingt finnisch, kommt aber aus Italien: Die Sport- und Outdoormarke Napapijri eröffnet ihren weltweit größten Store in Berlins edlem Quartier 206. Auf 370 qm gibt es die Kollektionen mit der norwegischen Flagge als Erkennungs-

zeichen.

 

Friedrichstraße 7,

10117 Berlin

 

 




Edler Zwirn von Kiton in Hamburg

Edler Zwirn.

Die schmucken Anzüge des neapolitanischen Herrenlabels Kiton gibt es jetzt auch an der Alster. Für die optimale Präsentation sorgt das Interiordesign von Hadi Teherani, der ein maskulines Shop-Design entworfen hat (siehe Interview Rechts).

 

Neuer Jungfernstieg 17,

20354 Hamburg




Euroshop 2008: Messe für Shop-Design

Euroshop 2008:

Messe für Shop-Design

 

Schöner shoppen. Eine angenehme Einrichtung schürt die Kauflust. Alles für den Ladenausbau zeigen 1.800 Aussteller vom 23. bis 27. Februar 2008 auf der Düsseldorfer Messe Euroshop.

 

Zahlreiche Sonderschauen geben Anregungen, wie man Läden zeitgemäß gestalten kann. Im „Designers Village“ sind 22 unterschiedliche internationale Unternehmen vertreten. Premiere feiert dieses Jahr die Sonderschau „Materialzone“. Hier präsentieren Produkt- und Materialhersteller innovative Werkstoffe, zukunftsweisende Herstellungsprozesse und kreative Anwendungen speziell für den Handel.

 

Die Ausstellung „Time Walk“ lässt die Geschichte der Schaufensterwerbung in unterschiedlichen Inszenierungen Revue passieren. Kongresse und Foren sowie die Verleihung des EuroShop Retail Design Award begleiten die Messe.

 

 





 

 

KNOW-HOW
Der Architekt Alexander Jung vom Berliner Büro aPlex übersetzt die Corporate Identity seiner Kunden in räumliche Erlebniswelten

 


Worauf müssen Sie bei Ihrer Arbeit besonders achten?

 

Architektur ist ein sehr mächtiges Kommunikationsmittel, das alle Sinne des Rezipienten nutzt. Jede Form, Oberfläche oder Grundrissgestaltung transportiert gezielt Inhalte. Persönliche Vorlieben und Geschmäcker sollten sich dem unterordnen.

 

 

Inwiefern kann die Corporate Identity eines Unternehmens den Kunden beeinflussen?

 

Mit einer gezielten Gestaltung kann man mit Menschen kommunizieren, Reaktionen auslösen oder Bedürfnisse erfüllen. Eine konsequent genutzte CI führt zur Identifikation mit der Marke.

 

 

Welche Trends sehen Sie in diesem Feld für die Zukunft?

 

Die Marken und ihre Räume werden immer mehr Bestandteil des Alltags werden. „Neutrale“ architektonische Angebote, also öffentliche Räume ohne eindeutigen „Gastgeber“, werden seltener.

 

 



 

EXPERTENRAT
Architekt Hadi Teherani verrät sein Konzept für schöne Geschäfte

 


Wie gehen Sie beim Entwurf eines Shops vor?

 

Eine bestimmte Marke soll an einem definierten Ort ein spezifisches Publikum gewinnen. Im Schnittpunkt dieser drei unterschiedlichen Entwicklungslinien muss eine Grundmelodie entstehen, die nicht nur einnimmt, sondern Zufriedenheit und vor allem Neugier auslöst.

 

 

Inwiefern beeinflussen die im Geschäft verkauften Produkte Ihren Entwurf? 

 

Ohne den Anspruch, die Philosophie einer Marke zu verkörpern, reduziert sich Shop-Design auf funktionale Fragen. Im Hinblick darauf, dass es mir immer darum geht, alle Einflussgrößen atmosphärisch und ästhetisch aufeinander abzustimmen, kann das Warenangebot nicht unbekannt oder gar beliebig sein.

 

 

Was ist Ihrer Meinung nach besonders wichtig?

 

Harmonie ist immer Selektion. Das heißt, dass die Zahl der Töne und Elemente immer limitiert sein muss.

 

 

Was sind die häufigsten Fehler?

 

Man muss nicht alles zeigen, um Kompetenz zu vermitteln. Die Überzeugungskraft liegt in der Reduktion und deren Ausstrahlung.